Brustverkleinerung

Die Brustverkleinerung wird durchgeführt, wenn Größenunterschiede zwischen den Brüsten vorherrschen oder die Größe beider Brüste für die Patientin eine Belastung darstellen. Sie wird meistens durchgeführt, um die Brust ästhetisch zu verbessern. Wenn die störende Brustgröße nicht auf hormonelle Gründe beruht, ist die Behandlungsmethode der Wahl ein chirurgischer Eingriff.

Bei einer Brustverkleinerungsoperation wird das Gewebe, das ein Absacken durch das Gewicht verursacht entfernt und dadurch das Bild einer strafferen Brust erzeugt.

Auch medizinisch für Wirbelsäulenprobleme wie die Krümmung oder Schmerzen der Taille und des Halses des Patienten hat dies eine positive Auswirkung sowie auch bei Hautproblemen wie zum Beispiel Hautausschlägen unter der Brust, über die Patienten mit einer großen Oberweite oft klagen. Vor der Operation sollte je nach Alter der Patientin eine Ultraschalluntersuchung- und Mammographie der Brust durchgeführt und die Brust genau analysiert werden. Wenn bei der Patientin in der Bildgebung keine verdächtige Masse gefunden wird, wird die Operation so durchgeführt, dass sie den Vorstellungen der Patientin entspricht.

Da die Brustverkleinerungsoperation einen Schnitt beinhaltet, kommt es zu einer Narbenbildung. Während die Narbe in der ersten postoperativen Phase relativ offensichtlich ist, beginnt die Narbe mit der Zeit zu verblassen, verschwindet jedoch nicht vollständig. In einigen Fällen kann es jedoch sehr schwierig sein, sie noch zu erkennen.

Zu den wichtigsten Risikofaktoren bei einer Brustverkleinerung zählen Blutungen im Wundgebiet, die nach der Operation auftreten können. In solchen seltenen Fällen kann eine erneute Operation erforderlich sein. Darüber hinaus können nach einer Brustverkleinerung Infektionen und Wundheilungsstörungen auftreten. In solchen Fällen sollte unter Anleitung des zuständigen Facharztes ein entsprechender Verband an der betroffenen Stelle angelegt werden.

Bei einer Brustverkleinerungsoperation, die etwa 2-4 Stunden dauert, ist es wichtig, die herabhängende Brustwarze höher zu setzen. Nach der Operation sollte die Person für 4 Wochen nicht auf dem Bauch, sondern auf dem Rücken liegen. Es wird empfohlen, dass sich der Patient in der ersten Woche zu Hause aufhält. Es kann 3-9 Monate dauern, bis die Schwellungen zurückgehen und die Brust nach der Operation sein ideales Aussehen erreicht.